Lissabon die Stadt an der Tejo Bucht

Im Mittelalter brachte das Fluidum der “Großen, weiten Welt” für so manchen
abenteuerlustigen jungen Menschen, der damals wohl berühmteste Hafen
Europas Lissabon ins Schwärmen und in Versuchung, die Welt zu erkunden.

Überlieferungen zufolge hatten schon1200 v.Chr. die Phönizier Stützpunkte an
der Südwestküste Europas errichtet, an der Stelle des heutigen Lissabon. Später
kamen die Karthager, nannten den Ort Alis Ubbo (fröhlich-lustige Meeresbucht).
Wissenschaftlich ist es jedoch nicht erwiesen, da dies keinerlei archäologischen
Funde bestätigen. Überreste griechischer Siedlungen aus dieser Zeit sind aber
bekannt. Die griechische Stadt Polis, soll sich dort befunden haben.

Eine wesentlich längere Präsenz folgte dann durch die Römer – über 400 Jahre –
und Olisipo hieß der Ort. 205 v.Chr. – erhielt er unter Caesar römische Stadtrechte
und bekam den Namen Colonia Felicitas Iulia. Die Stadt war Teil des von Römern
besiedelten Gebietes Lusitania, welches weit bis ins heutige Spanien hineinreichte.

Ab 409 n.Chr. drangen barbarische Stämme ins Gebiet (Alanen, Sueben,Wandalen
und Westgoten) und besetzten Lissabon. Doch schon nach dem ersten Erdbeben
von 472, bei welchem große Teile der alten Römerstadt zerstört wurden, begann
die Herrschaft der Westgoten.

719 eroberten muslimische Mauren aus Nordafrika, Lissabon und fast die gesamte
Iberische Halbinsel. Erst 1147 wurde Lissabon nach Belagerung der Stadt durch ein
Kreuzritterheer unter Alfons I endgültig befreit und wieder dem Christentum zugeführt.

1256 wurde Lissabon die Hauptstadt Portugals, als Alfons III. seine Residenz von
Coimbra an die Stadt am Tajo verlegte. Weitere Beben erschütterten Lissabon im
Jahre 1344, die Pest tat 1348 und 1349 ein Übriges und dezimierte die Bevölkerung
radikal. 1373 plünderte Heinrich II. Lissabon, nach Querelen kastilischer Adligen. Blick über Lissabon zum Tejo

Um 1500 erreichte Lissabon seine Blütezeit auf der Basis wirtschaftspolitischen Handels.
Ein erneutes Erdbeben erschütterte Lissabon 1531 wobei nach Schätzungen über
30.000 Menschen ums Leben kamen.
Über machtpolitische Wirren im 16. Jahrhundert – Lissabon wurde von der spanischen
Krone in Besitz genommen und fast 60 Jahre beherrscht – musste sich Portugal in eine
Personalunion mit Spanien vereinen, so dass im Mai 1588 eine Kriegsflotte von 130 Schiffen
der spanischen Armada von Lissabon aus gegen England aufbrachen. Bestückt mit 2600
Kanonen und bemannt mit 27.000 Soldaten.

1640 schlossen sich mehrere portugiesische Adige zum Aufstand gegen Spanien zusammen.
Es folgte ein jahrelanger Krieg, der 1668 mit dem Vertrag von Lissabon, welcher das Ende des
spanisch-portugiesischen Zwistes bedeutete und die Unabhängigkiet Portugals einbrachte.

Gold-und Diamantenfunde in Brasilien leiteten um 1700 eine neue Blütezeit Lissabons ein.
Am 1.November 1755 zerstörte ein Erdbeben, es hatte nach heutigen Schätzungen wohl um
die Stärke 8 bi 9 auf der Richter-Skala, Lissabon. Der darauffolgende Tsunami ließ die Zahl der
Todesopfer auf über 80.000, allein in Lissabon steigen. Zu spüren war das Beben in ganz Europa
und in Nordafrika. Die vielen Erdbeben sind eine Folge tektonischer Verwerfungen an der portugie-
sischen Südküste, entstehend durch den Zusammenstoß der nordwärts driftenden afrikanischen
Platte mit der Iberischen Halbinsel, die es auch in Zukunft immer wieder geben wird.

Als Portugal im Jahre 1807 von französischen Truppen besetzt wurde, floh die Königsfamilie samt
Hofstaat nach Brasilien. Rund 15.000 Personen verließen mit 36 Schiffen den Hafen von Lissabon.
Prinzregent Johann VI. samt der Aristokratie des Landes. Es ist zu vermuten, dass dabei erhebliche
Schätze mitgenommen wurden. Unwiederbringliche kulturelle Werte ( auch aztekische ? ) die den
heutigen Museen und Portugal fehlen.

Am 5.Oktober 1910 wurde die portugiesische Monarchie nach 771 Jahren beendet und die Erste
Portgiesische Republik ausgerufen. Ein Militärputsch im Jahr 1926 brachte Ministerpräsident Oliveira
Salazar an die Macht, der den “Neuen Staat” (Estado Novo) ausrief und diktatorisch regierte.

Mit der Beendigung des Kolonialkrieges in Afrika kam es 1975 zu einer Fluchtwelle aus Angola
und Mosambik, die Lissabon über Jahre hinaus noch beschäftigen sollte. 2005 lebten noch 100.000
Schwarzafrikaner im Umfeld Lissabons.

Das Klima in Lissabon wie auch in Portugal an der Algarve, ist semihumid, also halbfeucht und der
maritimen subtropischen Zone angepasst. Aufgrund seiner Lage am Atlantik, ist es von der
Temperatur des Meeres abhängig. Hat einen nicht zu heißen Sommer, aber auch keinen kalten Winter.

In Lissabon leben eine halbe Million Menschen, doch wird die Bevölkerung mit zweieinhalb Millionen
angegeben, gemessen am Metropolitangebiet von Lissabon.

Aussichtsturm Torre Vasco da GamaSehenswürdigkeiten der Stadt ist ein 145 m hoher Aussichtsturm, der “Torre Vasco da Gama”, der
1998 für die Weltausstellung erbaut wurde. Soll neuerdings in ein Luxushozel umgebaut werden.
Im weiteren Bereich des ehemaligen Expo 98 Ausstellungsgeländes befindet sich das “Oceanario
de Lisboa”. Es ist weltweit das zweitgrößte Ozeanarium.
Das Stadtzentrum von “Lisboa” ist die Baixa. In den mittelalterlichen Vierteln Alfama und Mouraria
befindet sich das herrliche Schloss St. Georg.
Dann gibt es noch eine 113 m hohe Christusfigur “Cristo-Rei”, die an der südlichen Seite des Tejo
liegt und als Wahrzeichen Lissabons gilt.

 

Ein Entdeckerdenkmal im Stadtteil Bèlem am Ufer des Tejo, soll an Seefahrer der alten Zeiten erinnern, die vor 500 Jahren Portugal zu Ruhm und Ehren verhalfen.Entdeckerdenkmal im Stadteil Belem

In Lissabon gibt es mehrere Universitäten. Darunter auch die älteste Europas aus dem Jahre 1290!

Im Jahre 1994 wurde Lissabon zur Kulturhauptstadt von Europa gewählt.

1998 wurde eine 17 km lange Autobahnbrücke “Ponte Vasco da Gama”,  über den Tejo fertiggestellt.

Ein Nato-Gipfeltreffen fand 2010 ebenfalls in Lissabon statt, bei welchem wichtige neue strategische
Konzepte beschlossen wurden.  Als Geheimtipp für Touristen die diese Weltmetropole kennenlernen möchten ist zu empfehlen ein Kurztripp in die Hauptstadt Portugals. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Lissabons erfahren sie mit einem Klick hier.

Ein paar Empfehlungen und gute Bewertungen über Restaurants, Hotels und Bar finden Sie auf Tripadvisor.